Alle Kommentare

  • From Jazzdrummer on MZbdBw #1 : Die Einberufung

    Hey Ben, mega coole Idee! Was mich sehr interessieren würde, wie sehr das Thema „Töten“ zu dem Zeitpunkt in der Bundeswehr thematisiert wurde. Da wahr die Bundeswehr ja noch eine reine Verteidigungsstreitmacht, wenn ich mich recht entsinne. Außerdem würde mich auch interessieren wie Du als Teil der Bundeswehr das Selbstverständnis der Bundeswehr als Streitmacht empfunden hast, das mit „deutschen Traditionen“ bricht oder eben nicht. Und dann würde mich interessieren wie so ein waschechtes Gulasch aus der BW-Feldküchen-Gulaschkanone so schmeckt! 🙂

    Go to comment
  • From Cadus on RT #79 - Deep Fake für die Seele

    Auch hier bin ich etwas spät aber leider stieß ich erst vor ein paar Wochen auf den Podcast und bin heute erst fertig mit dem Review.

    Ich möchte anmerken, dass trotz der (zu begrüßenden) eklatanten Länge dieser Folge, die Perspektive etwas zu selten erwähnt wird, dass Djarin ein legitimer Anwärter auf den Titel des Mand’alor ist. Das gibt eine ziemlich deutliche Perspektive auf seine Zukunft bzw die Zukunft des Plots.

    Die ersten beiden Staffeln könnten also eine Art Origin-Story sein.

    Go to comment
  • From Cadus on RT #76 - Bigger Boba

    Ich weiß das ich damit etwas spät dran bin…Dennoch möchte ich eine Sache zu Tython sagen. Ja Tython war eine kleine Enttäuschung, vor allem für Legendsfans/-pseudoexperten wie mich, dennoch ist es nötig zu erwähnen, dass (zumindest nach dem alten Kanon) Tython mehrfach zerstört wurde. Jörg wird das wissen. Obendrauf besetzte einst eine gewisse Belia Darzu den Planeten und korrumpierte ihn. Mögliche Ruinen wird sie mitunter zerstört haben. Die kahle Darstellung lässt sich also durchaus erklären und hatte ich im Vorfeld schon so erwartet.

    Go to comment
  • From Crisjo on ORT #002- Indy-pendent geleckt

    Habe es heute endlich geschafft die Folge zu hören. Wieder mal fantastisch, weil ihr ja bestimmt in naher Zukunft eine neue Folge produziert, mal eine Frage, wie steht ihr zu der Indiana Jones Serie?

    Go to comment
  • From JayJay on MZbdBw #1 : Die Einberufung

    Hi Ben,
    Ich fand es interessant und würde gern mehr hören 🙂

    Go to comment
  • From Jazzdrummer on ORT #002- Indy-pendent geleckt

    Hey Leute, kaum habe ich Eure neue Sendung geladen, schwups sind die 3,5h schon wieder vorbei. Schade. Aber die Nummerierung mit „002“ lässt mich hoffen, dass ihr noch einiges vor habt. Von daher bin ich doch beruhigt! Macht weiter so, auch mit diesem Ausgliederung aus RT. Die Nachrichten über „Indy 5“ haben in mir jetzt doch mehr Vorfreude zum Vorschein gebracht als ich es im Vorfeld vermutet habe. Von daher ist es ziemlich cool, dass Ihr euch dem Indy-Franchise annehmt. Viele Grüße und Daumen hoch!

    Go to comment
    • From benjamin on ORT #002- Indy-pendent geleckt

      Deine Gedanken sind näher an der Realität als wir es uns eigentlich wünschen. Also sei an dieser Stelle gesagt: Natürlich gibts noch Indy- Follow-Up-Episoden, selbst wenn naturgemäß erst mal das „dreckige Dutzend“ an der Reihe wäre.Wir sind, was wir sind und das bedeutet im Zweifel, dass nicht immer der zeitlich relevanteste Content angegangen wird. Ich bin auf die folgenden Episoden mindestens so gespannt wie die Hörer, also stay tuned!

      Go to comment
  • From RealKTElwood on ORT #002- Indy-pendent geleckt

    Ich bin so hart für den Überblendungseffekt mit dem Schloss/Burg. Das allein würde den Film rechtfertigen.

    Go to comment
  • From Jan on RT Buchclub #18 – Dark Tide: Ruin (NJO 3)

    Kleiner Hinweis: der „erste Nogri“ hieß Khabarakh (https://starwars.fandom.com/wiki/Khabarakh) und im Dorf war zwar die „Maitrak“ das Oberhaupt, aber insegesamt waren es die Clan-Dynasten (männlich) … die ihrerseits Thrawn verpflichtet waren.

    Go to comment
  • From RealKTElwood on RT #83 - Ein Kessel Buntes

    Hallo!

    Muss euren teilweise doch auseinanderdriftenden Meinungen vollumfänglich Recht geben.
    Isso.

    Bei den EA spielen bin ich mir nicht sicher, aber in der romantischen Verklärung gefällt mir
    Rogue Squadron 3D und XWA besser.

    Zwar ist Squadrons vom Spielerischen Anspruch GENAU dazwischen, aber irgendwie wirkt es wie ein Spiel, entwickelt mit Erwartungsmanagement.

    Es ist auch schade, dass EA „Battlefront II 2017“ einfach so kalt stellt. Mit einem großen Add-on (aller bisherigen Maps z.b.) und neuen Spielmodi könnte man hier viel reißen.

    Mir gefällt das spiel jetzt sogar gut. Besonders die „Ewokjagd“.

    Bewirft euch herzlich mit Aktionfiguren und macht dabei Schuss/Clashgeräusche !

    RealKTElwood

    Go to comment
  • From Tutti on RT #84 - Return of the Kessel

    Hallo,

    alles von euch nochmal zu hören, kann ichmir nicht vorstellen, da ich mich bei den neuen Folgen schwer tue, nach zu kommen. In der Pandemie sind meine ich bin unterwegs Zeiten irgendwie auf annähernd null gegangen und genau bei sowas hab ich früher Podcast gehört. Tolle Folge, viele Spekulationen, danke wie immer.

    Viele Grüße aus der Pfalz

    Go to comment
  • From Tutti on RT #83 - Ein Kessel Buntes

    Zu Bens Anmerkungen zu Jedi: Fallen Order:
    Das Spiel will kein Uncharted sein und es soll auch nicht künstlich die Spiellänge erhöht werden. Nur weil man in hübschen Umgebungen Klettern kann, ist es kein Uncharted. 
    Es ist ein Soulslike Spiel, also ein Spiel, das so ist wie Dark Souls. Daher kommt das alle Gegner wieder respawnen, wenn man meditiert. Das Spiel soll so schwer und anstrengend sein. Das ist eine bewusste Entscheidung, was man gut und schlecht finden kann.

    Aber ja, es ist Star Wars, das soll viele ansprechen und auch vielen Spaß machen und deshalb hat man sich hier dazu entschieden, verschiedene Schwierigkeitsgrade zur Verfügung zu stellen, im Gegensatz zu anderen Spielen dieser Art. 

    Bei Problemen sollte das die Story-Schwierigkeit doch regeln oder war es schon auf der Stufe zu anstrengend / wie Arbeit? 

    Was man dem Spiel vorwerfen kann, ist dass es im Gegensatz zu den Souls-Spielen keinerlei Schnellreisen ermöglicht. Das hätte das Problem gelöst, aber deshalb werden keine Wertungen schlechter. Die Gegner bleiben ja anspruchsvoll und eine Herausforderung, schlimmes Backtracking ist doch eigentlich nur, wenn es nichts als Zeit kostet. An der verlinkten Stelle in diesem Video wird kurz erklärt was ein Soulslike ausmacht und Jedi: Fallen Order ist auf Platz 2 der 10 besten Soulslike Spiele: https://www.youtube.com/watch?v=C_wjr0qDGjo&t=22s

    Zu Squadrons: 
    Es wurde nie als langlebiges Spiel vermarktet. Es war von Anfang an ein 40€ Spiel, also kein üblicher 70-80€ Titel, der sehr langlebig ist.

    High Republic:
    Verseteh die ganze Diskussion nicht darüber, ob The High Republic hätte besser vermarktet werden sollen. Die Bücher sind doch alle Bestseller (https://starwarsthoughts.com/2021/02/13/the-launch-of-the-high-republic-has-been-a-massive-success/).

    Da bewegt Ben sich vielleicht einfach zu sehr in seiner Filterblase. Der Vergleich mit Shadows of the Empire ist doch eher wackelig, war damals nicht eine Star Wars Flaute und so ein Projekt hat dadurch automatisch Aufmerksamkeit bekommen. Aktuell sind unzählige Serien angekündigt und laufen. High Republic ist gestartet zwischen Manalorian Staffel 2 und Bad Batch. Ständig kommt etwas.

    Der Vergleich mit den ersten Büchern die im neuen Kanon gekommen sind, wie Lost Stars, hinkt auch. Natürlich haben die ersten Bücher im neuen Kanon mehr Aufmerksamkeit bekommen, weil Star Wars gerade überall präsent war, weil es wieder los ging und noch fast nichts erschienen ist

    Einen Film rausbringen zu einem Projekt, das gestartet ist, um genau nicht von Filmen abhängig zu sein, macht auch keinen Sinn. Dann bewegt man sich wieder in eine Ecke, wo man nichts schreiben kann, weil die Filme und Serien bestimmen.

    Ich glaube, Bens Erwartungshaltung ist da einfach falsch. Vielleicht ist er einfach nicht die Zielgruppe. 

    Alles nicht böse gemeint, nur vollkommen andere Meinung mit vielen Punkten, die in der Diskussion für mich keinen Sinn ergeben haben oder nicht aufgegriffen wurden. 🙂

    Danke für die Folge.

    Go to comment
  • From Alex on RT Buchclub #18 – Dark Tide: Ruin (NJO 3)

    Liebes Buchclub- und Radio Tatooine Team,

    Wieder einmal Danke für die tolle und interessante NJO Besprechung. Wenn die Geschwindigkeit der Veröffentlichungen weiterhin so ungewohnt hoch bleiben, muss ich definitiv meine Lese-Geschwindigkeit auch anpassen, um mit euch Schritt zu halten 😛
    Hoffentlich habe ich euch bis zur nächsten NJO Episode eingeholt, sodass ich sie direkt nach Veröffentlichung hören kann 😀

    Der Kritik an dem Subplot zu Daeshara’cor kann ich mich nur anschließen, dieser Plot war deutlich der schwächste des Buches, gerade Chalco als Figur war wirklich unnötig und die Erklärung warum Luke und Mara ihn auf die Reise mitnehmen sehr weit hergeholt.
    Meiner Meinung nach hätte Mirax seine Rolle ebenso einnehmen können, da Luke, Mara und Anakin diese Reise sowieso auf ihrem Schiff antreten und sofern ich mich richtig erinnere, sogar erwähnt wird wie gut Anakin und Mirax miteinaner auskommen. Da sie von Corellia kommt ebenfalls eine Schmugglervergangenheit hat und die „typischen Corellia Eigenschaften“ sowieso oft aufgegriffen werden, hätte er in ihr ebenso Charakterzüge seines Vaters wiedererkennen und davon lernen können, wie es mit Chalco passiert. Stattdessen verschwindet Mirax zusammen mit Luke und Mara, lässt Anakin mit Chalco alleine und wird in diesem Subplot nicht weiter thematisiert.
    Andererseits war die Szene mit dem Fake Ysalamir Fell so komisch, dass sie als alleinige Berechtigung für Chalco schon ausreichen würde. 😀
    Zu Daeshara’cor ist mir noch aufgefallen, dass sie ein Lichtschwert mit „scharlachroter“ Klinge trägt, was ich für Jedi irgendwie befremdlich finde. Klar, im EU gibt es ja noch die Erklärung, dass rote Lichtschwerter synthetische Kristalle haben, aber trotzdem ist es irgendwie komisch einen Jedi mit rotem Lichtschwert zu haben.

    Von Elegos und seiner Dynamik mit Shedao Shai hätte ich mir auch mehr erwartet, erste tiefere Einblicke in die Gesellschaft der Yuuzhan Vong zu erhaschen war zwar spannend, aber insgesamt sind es einfach zu wenige Szenen mit den beiden gewesen.

    Zu kurz fande ich ebenfalls die Beziehung zwischen Jaina und Anni Capstan. Das hat für mich zu folge, dass einem ihr Tod als Leser kaum nahe geht. Ebenso finde ich es schwierig Jainas Trauer über ihren Tod mitzufühlen, wenn man nicht mal irgendwelche Dialoge oder wichtigen Szenen mit beiden hatte. Da wäre sicher mehr drinnen gewesen.

    Mit Jagged Fel hatte ich bisher noch keine Berührungspunkte aber Erzählungen wie es ist als Mensch in der Chiss-Gesellschaft aufzuwachsen waren sehr passend zu dem was Eli Vanto in der Kanon-Thrawn Trilogie widerfährt. Generell cool mehr von den Chiss außerhalb der unbekannten Regionen zu sehen. (Gerade jetzt, wo die Ascendency Trilogie aktuell ist.)

    Die Entwicklung von Ganner fand ich mit am positivsten vom ganzen Buch, wenn auch in der Tat etwas überraschend. Ironisch dabei finde ich, dass Ganner darauf besteht die Schmerzen, die während der Behandlung seiner Wunde entstehen, fühlen zu wollen. Man könnte also förmlich sagen er umarmt den Schmerz. Ebenso ist es sehr Vong, dass er darauf besteht eine Narbe als Andenken zu behalten.

    Zuletzt noch ein paar Random Gedanken zum Buch:

    Als großer Fan der ISZ Chimäre, war es einfach ein cooler Fan-Moment als Pellaeon als Admiral aufkreuzte, um die Republik zu retten.

    Die Kathedrale des Windes weckte ebenso bei mir Videospielassoziationen, jedoch an Jedi: Fallen Order, irgendwie musste ich an die Gräber auf dem Zeffo Planeten dabei denken.

    Anakin wird gegen Ende des Buches, im Kontext wie zukünftige Jedi Lieder über ihre jetzigen Taten singen werden, als „Anakin Skywalker“ angesprochen.

    Neben den wenigen Auftritten von Leia ist mir auch aufgefallen, dass auch Lando komplett in diesem Buch fehlt, es wird nicht mal erwähnt was er jetzt vorhat oder was er nach der Flucht von Dantooine getan hat, etwas schade, dass Lando schon wieder so stiefmütterlich behandelt wird.

    Abschließend würde ich sagen, dass ich Teil 3 der NJO bisher am schwächsten fand. Ich freue mich jedoch trotzdem sehr auf James Luceno und bin sehr gespannt, wie er mit unseren Helden und der Invasion der Yuuzhan Vong weiter geht.

    Möge die Macht mit euch sein und weiterhin fröhliches Lesen!

    Alex

    Go to comment
  • From RealKTElwood on RT Buchclub #18 – Dark Tide: Ruin (NJO 3)

    Danke für den Podcast!

    Wie angekündigt hatte ich mit der NJO angefangen, und bin passend zum Podcast mit „Ruin“ fertig gewesen.

    Mir war auch aufgefallen, dass ich manchmal einfach das Paperback-Cover der ersten drei Bücher angeschaut habe. Im Bezug auf die „was zieht mehr auf einem Plakat, eine Visage mit Lichtschwert oder ein X-Wing“ würde ich mich zu der X-Wing Fraktion zählen.

    http://www.alisoneldred.com/john-harris/originals-for-sale-1/sci-fi-book-art-1/3302-star-wars-the-new-jedi-order-dark-tide-ii-ruin/

    Was auf dem Cover zu sehen ist…weiß ich auch nicht.

    Was mir aufgefallen ist: Wenn man die Bücher liest, dann kommt einem diese „Schmerzphilosophie“ nicht so kitschig rüber, als wenn man über das Buch redet.

    Als ich noch nicht-NJO-Leser gewesen bin, dachte ich beim Lesen und hören über die Vong eben, dass sich so ein Shedao Shai dramatisch kitschig anhört wie aus einem Teenager Tagebuch.
    „Oliver aus der 7b findet mich fett – die einzige Konstante im gesamten Universum ist der Schmerz!“

    Davon sollte man sich allerdings nicht abhalten lassen!

    Im Buch (oder den ersten 3) ist das Verhältnis der Vong zu Schmerz dann eher philosophisch bis religiös, aber im alltäglichen eben eine dauernede Probe der Selbstbeherrschung.

    Der Schwarze Ritter wäre ein großer unter den Vong.

    Würde euch nie ins Auge spucken und euch blenden –

    RealKtElwood

    PS:
    Nochmal vielen Dank für den tollen Buchclubcast!

    Go to comment
  • From Sinjir on RT #84 - Return of the Kessel

    Hallo! Ich liebe die einfachen News-Besprechungs-Folgen mit interessanten Meinungen, Spekulationen – und Jörg.

    Ihr habt ja in dem Podcast angesprochen, wie es tatsächlich Leute gibt, die den Podcast nochmal von Anfang an durchhören. Lustigerweise mache ich genau das seit dem 2. Lockdown um Weihnachten herum, bin inzwischen schon bei den Rogue One Folgen angekommen.
    Und episch ist es tatsächlich, von den ersten Folgen mit Spekulationen um neue Star Wars Filme (und dem Star Wars Wecker von Grober Unfug) bis heute, 8 Jahre Später, wieder mit mit Spekulation um neue Star Wars Filme in etwas späterer Zukunft.
    Auch die Gäste wie Jörg und Christoph, EINFACH NUR ATEMBERAUBEND wie sie damals schon dabei waren und heute einfach immernoch.

    Dieser Podcast bringt mich dann doch immer wieder in die heimelige und vor allem gut riechende Star Wars Ecke meines Gehirns zurück, gut finde ich wie vor allem Ben, der schon immer einen bestimmten Einfluss auf die Grundstimmung des ganzen hatte, jetzt auch wieder positiv Star Wars gegenüber gestimmt ist.
    Ich pflege meine heimelige Ecke im Gehirn nicht damit mich irgendwas noch zusätzlich runterzieht, Hobbies sind dazu da um sein Leben zu bereichern oder zu verschönern, negative Podcasts kann ich also nicht gebrauchen, ich sehe für mich den Sinn oder Mehrwert darin einfach nicht, und verstehe auch nicht was andere andere daraus ziehen können, vielleicht kann mich ja jemand aufklären.
    Deswegen bin ich sehr froh wie ihr dann noch die Kurve aus den letzten Phasen gekriegt habt, die Zeit der Mandalorian-Besprechungen habe ich genossen. Ich würde euch 10€ pro wöchentliche Bad Batch Besprechung überweisen, zu irgendwas muss man ja einschlafen.

    Auch habt ihr ja den Buchclub angesprochen, schön wie auch Tim wieder mehr begeistert für sein Projekt ist. Leider interessieren mich die Legends Bücher überhaupt nicht, ich würde mich freuen wenn der Buchclub wieder wie früher eine noch entspanntere Show mit entspannter Musik, entspannten Stimmen und mit den aktuellen und anstehenden Buch- und Comic-Erscheinungen wäre.
    So konnte ich mit dem Buchclub nicht nur in die Star Wars Ecke meines Gehirns, sondern auch in die mit gefüllten Regalen vollgestellte Hinterkammer der Tiefen des Star Wars Kanons. Und das Einschlafen funktionierte auch immer doppelt so gut wie beim Haupt-Podcast.
    Kann natürlich gut sein, dass die Änderung mit dem (von mir spekulierten) Desinteresse von Sissi an Star Wars zusammenhängt, aber auch sie würde ich gerne mal wieder hören, gerne auch in dem Haupt-Podcast wo sie ja früher auch mal eine Zeit lang fast an dritter Stelle stand.

    Trotzendem, ich liebe den Podcast auch so, macht BITTE weiter so, über die Weiterführung der Radio Tatooine Universe Storyline würde mich auch freuen 🙂

    Viele Grüße

    Go to comment
  • From Alex on RT Buchclub #16 – Dark Tide: Onslaught (NJO 2)

    Liebes Buchclub- und Radio Tatooine Team,

    Seitdem ich eigentlich Zuhörer seit Stunde null des Podcasts bin, jedoch noch nie getraut habe einen Kommentar zu verfassen nutze ich diese Gelegenheit um einfach mal Danke zu sagen. Danke für die viele Arbeit und Liebe die ihr in den Podcast steckt und danke für die neuen und vielseitigen Eindrücke welche eure Diskussionen über Filme, Serien, Bücher, News oder andere Themen zu Tage führen. Euer Podcast ist eine wunderbare Ergänzung des Fandoms und Star Wars wäre für mich ohne ihn definitiv nicht dasselbe. 🙂

    Aber nun zu NJO:
    Die New Jedi Order Reihe habe ich als Kind/Jugendlicher eigentlich kaum wahrgenommen und früher auch nicht in den eigenen Kopf-Kanon mit aufgenommen, lediglich die Designs der Vong und grober Verlauf der Story kannte ich aus dem Star Wars Fact File und Zusammenfassungen auf Jedipedia und co. Beides überzeugte jedoch nicht, vor allem das biologische Design der Großkampfschiffe wirkte auf mich abstoßend und wenig nach Star Wars wie ich es mir vorstellte.
    Und genau so wäre es auch geblieben, hätte euer Buchclub zu Vector Prime nicht meine Neugierde geweckt und so schloss ich mich eurem Re-Read an. Eine Entscheidung, die ich definitiv nicht bereue, denn bislang mag es sich zwar teilweise ungewohnt anfühlen, komische Dialoge oder Entscheidungen geben, doch gleichzeitig bieten beide Bücher genug spannende Ideen und einfach tolle Star Wars Momente, sodass ich nicht anders kann als begeistert zu sein.
    Ein Beispiel dafür wäre Chewies Tod aus Vector Prime, obwohl ich wusste, dass es passiert, sogar wie es passiert, war der Moment als er dann in seiner Gänze wirkte einfach unfassbar stark, und hat mich emotional mehr mitgenommen als ich es gedacht hätte. Daher freue ich mich auf die Romane, die noch kommen und Hans Verlust thematisieren werden.
    Die Assoziationen und Vergleiche zur Sequel-Trilogie und neuem Kanon sind für mich definitiv auch ein Grund, welcher die ganze Reihe spannend macht und gerade in Dark Tide wurde man ja sehr fündig, sogar mit Anspielungen, welche rückwirkend super zur Prequel-Trilogie passen was mich erstaunte aber auch sehr erfreute.
    Als Luke auf Belkadan Jacen vor den Vong rettet hat es in meinem Kopf einfach eine visuelle Verbindung zum Finale von Mando Staffel 2 gegeben (nur in noch epischer, zwei Lichtschwerter > ein Lichtschwert :P)
    Zu Dark Tide fällt mir sonst noch ein, dass ich ziemlich enttäuscht war, wie mit Landos Figur umgegangen wurde, sein Moment mit dem Hemd war zwar wirklich schön und absolut Donald Glover-like, jedoch kam er so wenig vor, dass ich zwischenzeitlich vergaß, dass er überhaupt auch auf Dantooine und Teil des Flüchtlingskonvois ist, da wäre einfach Potential für mehr gewesen.

    Zuletzt noch ein paar weitere Random Gedanken:
    Es ist ein interessanter Zeitpunkt mit eurem Re-Read, da (zumindest mir, der die NJO in seiner Gänze noch vor sich hat) es so nun möglich ist das größte zusammenhängende Buchprojekt des EU mit dem größten Buchprojekt des Kanons parallel zu verfolgen.

    Auch wenn meine Erinnerungen an „Into the Void“ etwas verschwommen ist, hat es mir damals sehr gut gefallen, man bekam noch mal eine ganz andere Art von Jedi Philosophie und Jedi Orden präsentiert. Lustig ist auch, dass die Jedi in „Into the Void“ noch „Je’daii“ heißen, also genau so wie der Vong im Epilog von Dark Tide die Jedi nennt.

    Dass ihr über jedes EU Buch einen eigenen Podcast macht wäre natürlich ein Träumchen, also gerne mehr EU, auf meiner persönlichen Wunschliste ständen da Darth Plagueis und die A.C. Crispin Han Solo Trilogie ganz oben, gerne her damit 😀

    Möge die Macht mit euch sein und weiterhin fröhliches Lesen!

    Alex

    Go to comment
1 2 3 51