Alle Kommentare

  • From Jedi Joe on RT #64 - Hack-Spoiler

    Eigentlich bin ich nur selten hier, da ich die Episoden immer auf Star Wars Union höre. Da Ben aber sagte er würde sich hier mal wieder mehr wünschen, schreibe ich also hier.
    Es ist großartig, dass zurzeit wieder so viele Episoden von euch kommen. Ich hatte das Gefühl, dass ich euch dann immer zu Gast hatte. Und ihr seid tolle und extrem unterhaltsame Gäste! Die letzten drei Folgen brachten zudem richtig Aufbruchstimmung rüber. Es geht wieder los. Und nicht nur mit Episode 9 sondern mit jeder Menge neuem Star Wars und neuen Folgen von Radio Tatooine. Eure Dynamik und euer Witz sind einfach großartig! Jetzt nur nicht nachlassen!!

    Zum Kommentar gehen
  • From Stefan Hartmann on RT #64 - Hack-Spoiler

    Ihr vergesst eure Besprechung, ein Kind ist nicht auf die Beziehung zwischen den Eltern angewiesen ist. Rays Mutter oder Vater könnten ein Kind aus einer Vergewaltigung pelpeteins sein. Das würde auch dazu passen das er dieses Kind tötet sobald er von ihm erfährt bzw es findet(er hat Angst vor seinem nachkommen). So könnten Rays Eltern ein niemand sein , trotzdem ein oder vielleicht sogar beide 😉 Nachkommen des Imperators ( dann wäre Ray eine Art super hybrid 😜)

    Zum Kommentar gehen
  • From Ace Odd on RT #64 - Hack-Spoiler

    Vielleicht ist der Dolch, die Waffe mit dem Palpatine Darth Plagueis umgebracht hat und die Inschrift ist irgendein Zauber-Macht-spruch Blödsinn womit er die Unsterblichkeit beeinflussen konnte. Zb. die Energie oder Macht aufsaugen oder sowas. Keine Ahnung habedie Idee jetzt auf die schnelle nicht zu ende gedacht. Ich denke irgendwie werden die versuchen das zu beenden indem die dem Anfang von Star Wars (Episode 1 bis 3 oder die Geschichten die dort erzählt wurden über die Vergangenheit) eine neue Bedeutung geben. Wäre ja für fans auch toll, wenn man nochmal alle Teile schaut und plötzlich mit neuem mehr wissen eine neue sicht auf manche dinge bekommt. und gleichzeitig würde eine neue Trilogie die in weiterer Vergangenheit spielt und nicht mit den Skywalkers zutun hat, schon mögliche handlungselemente bekommen. (So wie damals als man nicht wusste was die Klonkriege waren als Obi mit Luke über seinen Vater geredet hat)

    Zum Kommentar gehen
  • From M on RT #63 - Rey sieht schwarz

    Da ja immer wieder Legends Inhalte in den Kanon kommen oder sich von dort mit Ideen bedient wird, könnte ich mir bei den Sternenzerstörern vielleicht eine von der Katana Flotte (aus der Thrawn Trilogie) inspirierte Flotte vorstellen.

    Das würde auch zu der im Podcast angesprochenen fehlenden Beleuchtung passen. Die Schiffe bräuchten nur einen Bruchteil der Crew.

    Zum Kommentar gehen
  • From Dave vom Mateschrank on RT #64 - Hack-Spoiler

    Ich schätze, du hast dich nur versprochen Darth Jorge, aber wenn nicht: Wo ist deiner Meinung nach Anakin Skywalker geboren?

    Und dann noch eine Bitte an alle: Es war eine sehr schöne Besprechung dieser Gerüchte, die viele meiner Befürchtungen bestätigt. Aber ich hätte mir gewünscht, wenn ihr am Ende nochmal besprecht, was all diese Handlungsstränge mit dem Titel ‚Rise of Skywalker‘ zu tun haben. Das wird einem ja nicht sofort klar, wenn man so die Story Revue passieren lässt. Vielleicht könnt ihr das ja in einer der Folgen der nächsten Wochen noch nachholen.

    Zum Kommentar gehen
    • From Darth Jorge on RT #64 - Hack-Spoiler

      Da ich ja angesprochen war, will ich mich kurz mal melden – aber nur um darauf hinzuweisen, dass es sich genau so verhält, wie Ben es schon geschrieben hat… 🙂

      Zum Kommentar gehen
    • From benjamin on RT #64 - Hack-Spoiler

      Ich bin gerade unterwegs und kann es daher nicht verifizieren, aber hat Jorge nicht lediglich darauf hingewiesen, dass Anakin nicht auf Tatooine geboren wurde? Dies wäre nach aktuellem Stand des Kanons auch korrekt. Sein eigentlicher Geburtsort ist unbekannt und es wird nur erwähnt, dass er und Shmi in Folge auf den Planet Tatooine umsiedelten / umgesiedelt wurden.

      Mangels alternativer, freier Quellen zitiere ich den entsprechenden Absatz in der Wookie „Skywalker was born in the year 41 BBY before moving to the Outer Rim planet Tatooine during the Age of the Republic.“

      https://starwars.fandom.com/wiki/Anakin_Skywalker

      Auf den Titel „Rise Of Skywalker“ sollten wir tatsächlich noch einmal gesondert eingehen, da gebe ich Dir vollkommen recht 😉

      Zum Kommentar gehen
  • From Darth Jorge on RT #64 - Hack-Spoiler

    PALPATINE IN DER OPER SCHAUT „DAS PHANTOM: DER OPA“

    Meine Überlegungen gingen nach der Aufnahme des Podcasts noch weiter, und daher folgen hier ein paar Ergänzungen…

    KYLOS REDEMPTION, LEIAS ABLEBEN UND REYS KRISE

    Dass Han bei Kylos Redemption eine gewisse (!) Rolle spielt, würde ich inzwischen als recht sinnig erachten. Schließlich ist die nahezu unverzeihlich unmoralische Tat des Vatermordes etwas, dass erstmal vergeben werden müsste. Auch in TLJ wird Kylo durch die Würfel erneut an seinen Vater erinnert – und Luke spricht ihn beim „Duell“ vorher mit „Kid“ an, was ja wohl eher Han-Talk ist. All das sind Han-Elemente, die an Kylos Konflikt appellieren.
    Trotzdem bleibt die Frage, wie diese „Begegnung“ aussehen könnte und (viel wichtiger!) was den Ausschlag geben sollte, der Kylo – nach all den Schritten auf die Dunkle Seite zu – nun zur Umkehr bewegen könnte. Dass ihn sein Vater an die prinzipielle Möglichkeit erinnert, erscheint mir nicht schwerwiegend genug.

    Ben, Dennis und ich waren uns im Podcast ja einig, dass nur Anakin für den Vader-Verehrer Kylo die Autorität in Sachen Dark/Light sein könnte, die genug Gewicht in die Waagschale wirft.
    Nachdem ich aber nochmal darüber nachgedacht habe, würde ich ein etwas komplexeres Szenario für noch sinniger erachten. Der Machtgeist von Anakin wäre für Kylo (und auch für einen Teil des Publikums) ja erstmal ein unbekanntes Gesicht. Insofern wäre es ganz geschickt, ihn durch eine bekanntere Figur wieder-einzuführen. Daher wäre mein Idealszenario wie folgt:

    Rey und Kylo kämpfen auf dem Wrack des Todessterns. Kylo wird besiegt, sein Lichtschwert zerstört – und er liegt leblos am Boden. Rey sucht den Thronsaal auf, findet den Wayfinder und erlebt die „Dark Rey“-Vision. Völlig verstört kommt sie wieder an die Oberfläche, sieht noch einmal den vermeintlich von ihr getöteten Kylo und ist über sich selbst und ihr eigenes dunkles Potential so erschrocken, dass sie ihr Lichtschwert von sich wirft und von dem Ort flieht.
    Nun erscheint Lukes Machtgeist vor Kylo. Luke macht hier erstmal Sinn, da er Kylo ja am Ende von TLJ versprochen hat, dass man sich wiedersehen würde – und schließlich hat er an seinem Neffen auch noch was gut zu machen. Luke erläutert, dass alles vergeben werden kann und dass Han ihm bereits während seiner eigenen Ermordung vergeben hätte (hier wäre dann der Han-Moment, der auch mit einem kurzen TFA-Flash vom sterbenden Han, der seinem Sohn über die Wange streichelt, illustriert werden könnte!). Weiter führt Luke aus, dass es ein Vorbild für diesen Wandel gibt, ein Vorbild, das auch Kylo wertschätzen sollte. In diesem Moment erscheint der Machtgeist von Anakin! An dieser Stelle müsste man dann gar nicht beim Gespräch der Drei verweilen. Eleganter wäre es vielleicht, wenn man kurz zu Rey schneidet, die völlig verzweifelt durch den Weltraum rast. Wenn wir wieder zum Todessternwrack zurückschneiden, sehen wir gerade noch, wie die Machtgeister verschwinden. Da, wo sie gerade noch standen, erblickt Kylo das von Rey weggeworfene Lichtschwert Anakins. Er ergreift es und verlässt den Planeten. Dass er zu diesem Zeitpunkt nicht mehr Kylo sondern wieder Ben ist, werden wir an seinem späteren Handeln erkennen.

    Ich habe also zur Spoiler-Handlung nicht nur die Machgeister von Luke und Anakin ergänzt (sowie Han als Agens erhalten), sondern zudem, dass Rey das Anakin/Luke-Schwert bereits dort von sich wirft, weshalb es in die Hände eines Skywalkers gelangen kann. Das zieht natürlich kleinere Veränderungen bzgl. der damit in Zusammenhang stehenden Szenen nach sich, die ich hier auch noch mal kurz umreißen möchte:

    Nach der Kylo/Ben Szene schneiden wir zu Leia auf dem Sterbebett. Dank der Macht hat sie gespürt, was mit ihrem Sohn passiert ist und hat damit ihren Frieden gefunden. Nun hat sie das Gefühl, „gehen“ zu können. Der Machtgeist von Luke stimmt ihr zu, beide lächeln sich an – doch dann sagt Luke, dass da noch eine Sache ist…

    Inzwischen ist so viel Zeit vergangen, dass Rey auch Ahch-To erreicht hat…
    Im Podcast habe ich ja sehr mit dieser Sequenz gehadert. Die massive Krise, die Rey durchwandern muss, ist natürlich wichtig!! Aber ich konnte nicht ganz sehen, warum sie selbst dann die Luke-Nummer als wiederholenswert erachten sollte, da sie doch miterleben durfte, dass sich Luke am Ende von TLJ wieder gefangen hatte. ABER! Sowas kommt ja immer auf die Umsetzung an, und wenn es bei der Andeutung bleibt, passt das durchaus zu so einer akuten Krise. Und selbst der Abstecher nach Ahch-To kann dann Sinn als narrative und visuelle Klammer machen! Also…

    Rey kommt auf Ahch-To an, steigt die Treppen empor und steht schließlich an der Stelle, an der Luke am Ende von TFA stand – und starrt aufs Meer. Hinter ihr erscheint der Machtgeist von Luke. Rey dreht sich um und schaut ihn verzweifelt an. Luke hält ihr das Lichtschwert von Leia (!) hin – wir sehen also die umgekehrte Situation des TFA-Endes bzw. des TLJ-Anfangs. Nun spürt Rey, was mit Leia passiert ist, und Lukes Erscheinen erinnert sie an das Vorbild, das er ihr gegeben hat. Das muss gar nicht mit viel Worten einhergehen – vielleicht sogar ganz ohne. Und wir müssen auch nicht sehen, wie sie das Schwert ergreift. Die Szene könnte dort bedeutungsschwanger abbrechen. Wenn wir sie dann beim Imperator wiedersehen, wird schließlich klar, dass sie das Schwert und damit auch die Verantwortung übernommen hat.

    ENDKAMPF

    Ich hatte am Ende des Podcasts ja mein Ideal-Szenario des Endkampfes geschildert. Nochmal in aller Kürze: Rey und Kylo kämpfen gegen Palpatine und setzen seinem Körper immerhin so zu, dass er eine Alternative suchen muss. Palpatines Geist dringt in Kylo/Ben ein, um ihn zu übernehmen und um damit gegen Rey anzutreten. Kylo/Ben lässt dies sogar ohne größere Gegenwehr zu, da er darin eine Chance sieht. Er kämpft innerlich gegen Palpatine an, um trotz der Besessenheit die Kontrolle über seinen Körper zu bewahren, was aber zu scheitern droht. Kylo/Ben bittet Rey, ihn – und damit auch Palpatine – zu töten, was diese widerwillig tut. Mit diesem Jedi-Opfer komplettiert Kylo/Ben seine Redemption. Aber der Geist Palpatines entweicht seinem Körper. Da ein Sith keinen stabilen Machtgeist ausbilden kann, hat er nur wenig Zeit, sich einen neuen Wirt zu suchen. Rey könnte sich vielleicht versperren, aber nicht verhindert, dass er zunächst mit irgendeinem Trooper auf dem Schiff vorliebnimmt, um zu fliehen. Doch bevor dies passieren kann, erscheinen die Machtgeister der verstorbenen Skywalker Luke, Leia und Anakin (vielleicht schließt sich sogar Bens Geist der Gruppe an) und da sie nicht physisch sondern „astral“ sind, können sie etwas leisten, das die leibliche Rey nicht schafft: Mit ihrer astralen Präsenz umringen sie den „Geist“ des Imperators und hindern ihn daran, zu „fliehen“. Dafür müssen sie ihn nicht mal angreifen. Sie versperren ihm sozusagen einfach den Weg. Nach kurzer Zeit mit vergeblichen „Ausbruchsversuchen“ des Imperators schließt sich Palpatines Zeitfenster, in dem ein Körperwechsel möglich gewesen wäre, und sein „Geist“ vergeht – endgültig.

    Soweit hatte ich dies ja auch im Podcast umrissen. Nun ergibt sich vielleicht die Frage, warum die Machtgeister von Obi-Wan und Yoda dies nicht bereits in RotJ gemacht haben. Die Antwort ist, dass sie trotz ihres Zustandes noch sehr physisch gedacht haben. Sie gehören noch zur alten Generation der Jedi. Sie gehen ja noch nichtmal davon aus, dass Vader emotional zu erreichen ist. Sie fordern Luke auf, in die physische Konfrontation zu gehen – und zu töten. Luke setzt aber auf ein anderes, edleres und letztlich das richtige Pferd! Ihm gelingt es, Anakin von der Dunklen Seite zurückzuholen – und nur Anakin, die Person, die auch die Existenz auf der Dunkle Seite kennt, ist in der Lage, die Perspektive zu erweitern. Er weiß, wie man Palpatine endgültig besiegen kann und vollbringt dies schließlich mit seinen Nachkommen. Damit wäre Anakins Schlüsselrolle als Auserwählter endgültig erfüllt und auf die Skywalkerfamilie ausgeweitet.

    REYS HERKUNFT

    Im Podcast waren Dennis, Ben und ich nicht sonderlich begeistert von der Idee, dass Palpatine nun Reys Großvater sein soll. Und damit sind wir wohl nicht ganz allein. Ich hoffe immer noch, dass dies eine Fake-Information ist, um die Wahrheit nicht nach Außen dringen zu lassen. Aber was könnte die Wahrheit dann sein?
    In einem anderen Podcast habe ich mal Indizien dafür aufgezeigt, dass die Protagonisten der ST ursprünglich wohl Geschwister und beides Kinder von Leia und Han hätten sein sollen. Der Bruder verfällt der Dunklen Seite und die Schwester kämpft „gegen“ und vor allem „um“ ihn. Die von mir beschriebene Endsequenz würde dadurch noch dramatischer – und wir hätten dann auch deutlich eine Skywalker-Saga und nicht eine Skywalker/Palpatine-Saga. Aber die realisierte ST ging einen anderen Weg…
    Nach der aktuellen Podcast-Aufnahme fragte ich mich, ob der Skywalker-Bezug nicht trotzdem noch realisierbar wäre. Die einzige Möglichkeit, die ich sehen würde, wäre, dass sie ein Klon-Geschöpf ist, das Palpatine aus Anakin-„Material“ (noch von der Vader-OP) oder Luke-Material (aus seiner „verlorenen“ Hand) erschaffen hat. Das würde sie praktisch zu einem Skywalker machen, obwohl sie weiterhin keine richtigen Eltern hätte. Dann wären die Alk-Eltern entweder doch eine Lüge von Kylo, oder Rey wäre zeitweise bei ihnen als Zieheltern gewesen, wobei dann noch zu klären wäre, wie und warum das genau passiert ist. Aber ach, dieser Ansatz ist wohl so unwahrscheinlich, dass ich es hier mal mit der Phantasterei belasse…

    Obwohl…

    Wir haben im Podcast ja auch dieses Gerücht erwähnt, in dem berichtet wird, dass bei einem Lichtschwertduell Force-Flashbacks vorkommen, bei denen die Kämpfer an bekannte Orte der Saga „versetzt“ zu seien scheinen. Der Spoiler-Bericht erwähnt folgende Orte: Naboo, Coruscant, Mustafar, Yavin IV, Hoth and Tatooine. Was haben diese Orte mit Rey oder Kylo zu tun? Rey kennt keinen davon (höchstens Yavin 4, wenn die Dschungelwelt aus dem Teaser dieser Planet sein soll) und auch von Kylo wissen wir nicht, dass er eine dieser Welten besucht hätte. Insofern bin ich im Podcast davon ausgegangen, dass diese Planetenshow eher für das Publikum ersonnen wurde – was ich narrativ für eher schwach halten würde. Jetzt fiel mir aber auf, dass es doch EINE Saga-Figur gibt, die alle diese Planeten gesehen hat. Und diese Figur ist: Anakin Skywalker bzw. Darth Vader!

    Mmmhhh… 🙂

    Eine andere Variante würde Rey zwar nicht wirklich zu einer Skywalker machen, aber sie könnte die Opa-Nummer relativieren:
    Dabei würde ein Aspekt eine wesentliche Rolle spielen, den ich in einem anderen Podcast schon einmal erläutert habe: Die Plagueis-Komponente!
    Bereits im Vorfeld von TFA hatte ich ja schon gehofft, dass sie in der ST eine Rolle spielen würde. Palpatines Erzählung in der Oper, dass Plagueis Leben erschaffen konnte (und Palpatines Blick zu seinem Gesprächspartner deutet ja an, dass er damit Anakin meinte), hat so viel Potential, das man in der ST hätte nutzen können bzw. sollen.
    Erstmal bezieht sie sich natürlich auf Anakin. Aber wenn Luke und Ben nach RotJ Kenntnis darüber erlangt hätten, dass die Skywalker-Blutlinie von den Sith erschaffen wurde, wäre dies z.B. ein Aspekt gewesen, der Bens Gefühl untermauert hätte, evtl. der Dunklen Seite zugehörig zu sein. Und auch für Luke wäre dies ein gewichtigerer Grund gewesen, ins Exil zu gehen. Er hätte den Eindruck gewinnen können, dass selbst sein Streben nach dem Guten immer wieder und zwangsläufig Böses schafft – insbesondere nachdem er mit dem Fall von Ben ein weiteres Indiz dafür erhalten hätte. Stattdessen bekamen wir nur ein „die alten Jedi taugten nichts – und ich wohl auch nicht…“ – aber das letzte soll hier keine Rolle spielen.

    Der Plagueis-Roman wirft die Frage auf, was damals wirklich passiert ist. Das Buch, zu dem Lucas selbst einen gewissen Input einbrachte, ist zwar inzwischen „Legends“, aber die Frage hat ja weiterhin Relevanz…
    Die Sith versuchten Leben zu erschaffen, aber es werden zwei Möglichkeiten in den Raum gestellt: 1. Sie haben es tatsächlich geschafft und damit Anakin als Sith-Kreatur ins Leben gesetzt – oder 2. Die Macht selbst hat – als Reaktion auf diese Versuche – den Auserwählte Anakin geschaffen. Dann wären die Sith zwar immer noch für seine Existenz verantwortlich, aber er wäre keine Sith-Kreatur aus ihrer Hand. Und die schöne Ironie des Schicksals wäre dann, dass sie in beiden Fällen durch ihr Tun selbst dafür gesorgt hätten, dass ein Wesen entsteht, das sie am Ende vernichten wird.
    Luke und Ben würden von diesem Unterschied natürlich zunächst nichts wissen, weshalb es immer noch nachvollziehbar wäre, dass sie davon ausgegangen sind, dass ihre Blutlinie zum Bösen verdammt ist. Es wäre ihre Quest in der ST gewesen zu erkennen, dass dem nicht so ist – bzw. hätte es Reys Aufgabe sein können, ihnen dies aufzuzeigen, denn schließlich ist sie die Heldin der ST. Auch hier hätte es zwei Möglichkeiten gegeben. 1. Die Erkenntnis, dass Anakin – trotz der Sith-Bemühungen – keine Sith-Kreatur war, sondern ein Kind der Macht – oder 2. dass Anakin zwar konkret eine Schöpfung der Sith war, dass aber jedes Lebewesen trotzdem frei in der Macht ist und nicht zwangsläufig „böse“ wird.

    Was hat das nun mit Reys Herkunft zu tun?
    Auch Palpatine kann ja nicht um die mysteriösesten Wege der Macht wissen und dass er bei Anakin vielleicht nur Initiator war. Wenn er so etwas also nochmal versucht hätte (und Rey das Ergebnis war), wäre es sinnig, dass er sich als Quasi-Vater von Rey sieht. Das würde für mich zumindest deutlich besser zum mystischen Star Wars passen, als Palpatine als leiblicher Opa der ST-Heldin…
    Ich würde zwar sagen, dass keine der beschriebenen Varianten Rey dann zu einer Verwandten Anakins in der Art macht, dass man sie eine Skywalker nennen könnte. Aber zumindest hätten beide den gleichen Schöpfer bzw. Initiator gehabt und wären aus dem gleichen Macht-Pool hervorgegangen. Damit wäre Rey eine würdige Nachfolgerin des Auserwählten, und wenn schließlich alle „echten“ Skywalker tot sind, könnten die Machtgeister ihr dann ja den Titel „Skywalker“ geben. Runde Sache, die mir noch besser gefällt, als dass Rey aus Anakin- oder Luke-Material geklont wurde…
    Wäre noch die Frage, warum Palpatine es nochmal versucht, obwohl die Sache mit Anakin scheinbar gescheitert ist. Denkbar wäre, dass bei Anakin eher Plagueis hauptverantwortlich war, und Palpatine glaubte, dass er das „Hexenwerk“ optimieren könnte. Das würde dann auch erklären, warum er Rey als „sein“ Kind ansieht.

    Zum Kommentar gehen
  • From BU 22 on Interlude

    Danke für dieses musikalische Kleinod!😄 wunderbar!
    Und wie viele Größen der SW Podcast Szene erwähnt werden, sehr schön!
    Ich hoffe es hören noch viele Leute

    Zum Kommentar gehen
  • From Krisch on Interlude

    Spoiler, ja bitte 😁

    Zum Kommentar gehen
  • From Tutti on RT Buchclub #13 – Phasma

    Hey ihr beiden,

    ich finde es hier so leer und wollte eigentlich noch mehr Feedback schreiben, aber jetzt ist die Folge solange her, dass ich nicht mehr weiß was. Falls ich Zeit finde, höre ich nochmal durch und ergänze noch was. Das Folgende ist, was ich kurz nach dem Erscheinen des Podcasts zusammengetippt habe:

    Ich habe während dem gesamten Phasma Roman irgendwie die Hoffnung gehabt, dass Cardinal durch Vi irgendwie seine Ansichten ändert und am Ende mit ihr zusammen entkommt, weil ich ihn iregndwie sympathisch fand.

    Ich habe diese Folge ein persönliches Ziel erreicht: Ich habe Feedback für einen Comic geschrieben, den ihr sinnvoll verbauen konntet! Fällt mir bei Comics immer schwer, was zu schreiben, aber habe durch euch gemerkt, dass auch in Star Wars Comics eben viel mehr drin sein kann, als auf den ersten Blick ersichtlich ist und versuche in Zukunft da mehr auf Charakterentwicklungen und andere angeschnittene Themen zu achten. Ihr interpretiert da in Kleinigkeiten viel mehr rein als ich. Aus mir unbekannten Gründen habe ich das bei den Star Wars Comics nicht auf dem Schirm und bin nur actionfokussiert.

    Danke an Tim für die Erwähnung des Force Unleashed Artbooks, da ich nicht wusste, dass dieses Buch existiert und jetzt hab ich es gebraucht ergattern können, aber noch nicht reingeschaut.

    Wie immer eine tolle Folge, bitte weiter so.

    Viele Grüße aus Bayern dieses Mal
    Tutti

    Zum Kommentar gehen
  • From GermanBoba on STAR WARS Hörspiele zur Originaltrilogie zum Nulltarif!

    Danke dafür! Diese Versionen enthalten nicht nur die Musik und Soundeffekte, sowie teilweise auch die Originalschauspieler in ihren Rollen. Insbesondere spannend sind natürlich Szenen, die teilweise nicht in den Filmen vorkamen, weswegen die Hörspiele sehr viel länger sind als die Filme.

    Zum Kommentar gehen
  • From Boris on RT #63 - Rey sieht schwarz

    Also, um meine Theorie zur Dark Rey zu erklären, muss ich mit einer Szene aus Epi 8 beginnen. Und zwar, als Rey bei Luke auf der Insel ist und die Vision hat, wo sie viele Reys sieht. Das könnte ein Hinweis sein, das Rey ein Klon ist und Palpatine seinen Geist in einen anderen Klon von ihr transforimiert hat! Das könnte auch ihr „komisches“ Gesicht im neuen Teaser erklären! Vielleicht sind Palpi und der Rey-Klon sowohl körperlich, als auch geistig verschmolzen! Und vielleicht ist sie oder er (der Klon) deshalb so dünn und ausgemergelt!
    Lg Bo

    Zum Kommentar gehen
    • From benjamin on RT #63 - Rey sieht schwarz

      Das klingt nach etwas, dass ziemlich genau so passieren könnte! Hmmmm…

      Zum Kommentar gehen
      • From Meta666 on RT #63 - Rey sieht schwarz

        Das mit der Szene aus Episode 8 und der dunklen Rey jetzt hab ich gleich direkt auch so in Verbindung gebracht. Das mit der Flotte erinnert mich dann aber doch stark an die Katana Sache der Thrawn Trilogie (was per se nichts schlechtes ist) , fehlt noch das Lando mit Minenbohrern ankommt die nur er hat.

        Diesmal werd ich wohl in HH mal nen Premierenplatz ergattern, neugierig aufs Ende bin ich dann ja doch noch.

        Eigentlich müsste ich meine Frau auf den Trailer loslassen, sie hat die Eigenschaft nen Film haargenau zu erzählen nachdem sie da nur ca. 5 Minuten von gesehen hat. Aber damit würde ich den gesamten Fandom mit einem Mal zum Platzen bringen. 🙂

        Ach by the Way, danke für die zahlreichen unterhaltsamen Stunden, manchmal möchte ich einfach reinschreiben und mitdiskutieren. Rettet mir den einen oder anderen Arbeitstag – aber das tut der Sender von diesem anderen Planeten auch ab und dann.

        Zum Kommentar gehen
  • From Darth Jorge on RT #63 - Rey sieht schwarz

    (Da die Kommentare auf SWU ja recht schnell in der Versenkung verschwinden und sich die Leserschaft hier und dort nicht völlig überschneiden wird, poste ich das auch hier.)

    Kleiner Nachschlag zu meinen Ausführungen im Podcast…

    Habe mir nochmal Gedanken gemacht, warum gerade diese Szenen für die Retro-Show am Anfang des Teasers ausgesucht wurden. Schließlich hätte es ja auch eine Fülle anderer gegeben – insofern sollten sie eine gewisse Bedeutung für den Film oder zumindest für die neuen Szenen des Teasers haben.

    Einiges hatte ich ja schon erwähnt:
    So z.B. dass Yavin ein Hinweis auf den Ep.9-Dschungelplaneten sein könnte, und Lando wird natürlich kurz gezeigt, da er in Ep.9 zurückkehrt.
    Bei der Maul-Szene bin ich inzwischen sicher, dass es nur darum geht, das Doppellichtschwert zu zeigen, damit es am Ende als Referenz verstanden wird. Wenn es allgemein um Feinde der Jedi hätte gehen sollen, wäre Dooku ja auch sinnig gewesen – und dass Maul eine Rolle spielt, können wir wohl ausschließen.

    Wir hören aus dem Off die Stimme eines alten Luke, der sagt: „Wir gaben all unser Wissen weiter…“

    Der Satz beginnt mit einer Einstellung von Luke (kurz vorher sahen wir auch Yoda), gefolgt von Einstellungen mit Obi-Wan, Qui-Gon und dem kleinen Anakin – mit der anschließenden Überblende zu dem sich küssenden Hochzeitspaar Anakin und Padme. Einstellungen also von recht „funktionierenden“ Jedi.

    Lukes Stimme aus dem Off fährt fort: „…über tausend Generationen leben nun in dir…“

    Dieser Satz beginnt bereits bei der Einstellung des Hochzeitspaares, gefolgt von der Einstellung mit den Klonschiffen, und ein weiterer Jedi wird gezeigt – Mace Windu, der mit Palpatine kämpft. Es folgt noch Anakins OP, Palpatines Ausrufung des Imperiums und schließlich Kylo vor dem verschmorgelten Vader-Helm. Nach den „funktionierenden“ Jedi ging es im zweiten Abschnitt also um den Fall der Jedi. Aber eben wieder um Jedi.
    Die Jedi und das Jeditum scheinen doch noch wichtig für Ep.9 zu sein. Lukes Worte in diesem Teaser stehen in einem deutlichen Gegensatz zu seiner Aussage „It’s time for the jedi to end“, den wir bereits im Vorfeld zu TLJ hörten. Aber am Ende von TLJ sagt Luke ja selbst, dass er nicht (mehr) der letzte Jedi ist – und die Jedi-Bücher haben ja auch überlebt. Stellt sich die Frage, wer sind diese „Wir“, die ihr Wissen weitergegeben haben. Wenn die Ansprache an Rey geht, kann es sich dabei ja eigentlich nur um Luke im Verbund mit anderen Machtgeistern handeln.

    Lukes Off-Stimme endet mit: „…aber das ist dein Kampf.“

    Der Satz beginnt mit einer Einstellung von Rey, aber kurz darauf folgen auch die sich nähernden Hände von Kylo und Rey – und dann auch Kylo mit Han auf der Brücke. Könnte Luke hier also auch zu Kylo/Ben sprechen? Da der Satz mit einem Rey-Bild startet und der Block mit der Einstellung endet, in der Rey in sich geht, um die Macht zu spüren, spricht mehr für Rey. Aber im TFA-Teaser hatten wir auch einen Luke-Monolog, der auf Rey als Adressatin hindeutete, der dann gar nicht im Film vorkam – und nach TLJ nicht mehr zu Rey passen will (was nicht ausschließt, dass er zu TFA-Zeiten noch passen sollte).

    Der Satz „…aber das ist dein Kampf“ macht deutlich, dass es nicht darum geht, einen alten Orden wieder herzustellen, sondern dass die neuen Helden ihren eigenen Weg gehen müssen. Grundsätzlich ja auch völlig richtig!! Dass Lukes vorhergegangenen Bemühungen bzgl. des Jeditums wohl weiterhin als Fortführung des alten Jeditums gesehen werden, halte ich – bekanntermaßen – für eine massiv unglückliche Entscheidung im kreativen Prozess. Aber ich will mich hier auf das Vorliegende beschränken und werde diese Prämisse für derartige Analysen einfach mal akzeptieren.

    Die anschließenden Texttafeln „Diesen Dezember“, „Die Geschichte einer Generation“, „Wird vollendet“ sind im wahrsten Sinne des Wortes Metatext. Es wird an die persönliche SW-Rezeption und Bedeutungsdimension erinnert – weshalb ja auch zunächst die OT- und dann erst die PT-Szenen gezeigt wurden. „Let the past die“ scheint nicht das Motto von Ep.9 zu sein. Und der Rückgriff auf den Imperator (in welcher Form auch immer) spricht ja ebenfalls sehr dafür, dass man nun doch noch die Saga-Kurve kriegen will. Die halte ich zwar – nach den zwei Vorgängerfilmen – für so eng, dass ich mir eine elegante Fahrt durch diese Kurve nicht vorstellen kann. Aber gut, muss hier kein Thema sein – und ist eh noch verfrüht.

    Zu den neuen Szenen habe ich unseren Ausführungen im Podcast nicht viel hinzuzufügen…

    Die Sternzerstörer-Flotte im Nebel scheint – trotz der OT-Ausführung – ein Upgrade erhalten zu haben, denn aufgehellte Bilder zeigen ja deutlich rote Markierungen und vor allem große Geschütze an der Unterseite. Diese könnten wiederum der Ursprung des roten Mega-Lasers sein, über den wir spekulierten. Dann wären die Befürchtungen bzgl. eines weiteren Todessterns zumindest und zum Glück unbegründet. Die roten Markierungen könnten – im Hinblick auf die roten Sith-Trooper – ein Hinweis darauf sein, dass sie im Zusammenhang mit Palpatine zu sehen sind. Wie das dann wiederum mit der FO zusammenhängt, ist noch offen. Da die Sith-Trooper aber kaum mehr als rot eingefärbte FO-Trooper sind, vermute ich, dass uns die ganze FO-Nummer (einschließlich Snoke) als Ränkespiel Palpatines erläutert wird – vielleicht ohne, dass die Organisation selbst davon wusste – und Kylo vielleicht entsprechend auch nicht. Dass ich mir für die Sith-Trooper trotzdem ein originelleres Design gewünscht hätte, wäre wieder ein anderes Thema…

    Das Romanzen-Thema, das in den Retro-Szenen aus OT (Leia und Han küssen sich) und PT (Padme und Anakin küssen sich) zitiert wird, erhält in den ST-Szenen keine Entsprechung. Gut, Han tröstet Leia an seiner Brust und wir haben die sich nähernden Hände von Rey und Kylo, aber das wiegt nicht gleich schwer. Aber das will man vielleicht auch nur nicht vorwegnehmen. Jedoch hätte man ja zumindest die emotionale Szene zwischen Rose und Finn gegen Ende von TLJ zeigen können. Das und der Umstand, dass wir Finn entweder mit Poe und Rey oder mit Jannah (deren Namen wir im Podcast nicht parat hatten) sehen, lässt mich weiterhin vermuten, dass die Beziehung zwischen Rose und Finn keine große Rolle mehr spielen wird. Weiß gar nicht, wie ich das finden soll. Für TLJ hätte ich mir zwar eh gewünscht, dass Finn mit Poe losgezogen wäre, um ein ST-Ensemble zu etablieren, aber da man nun zwischen Rose und Finn etwas angebahnt hat, fände ich es schon etwas schwach, wenn Rose nun als Resistance-Hilfskraft an den Rand gedrängt würde.

    Ach ja, und der Planet, auf dem Kylo mit gezücktem Lichtschwert einhergeht, könnte wirklich Kijimi sein, den wir ja auch schon im vorangegangenen Teaser gesehen hatten. Aber als wirklich sicher sehe ich das nicht. Und die Landschaft, die in der einen Szene zergleißt wird, könnte sowohl auf Kijimi als auch auf Pasaana sein – alles ist möglich…

    Zum Kommentar gehen
    • From CRusko on RT #63 - Rey sieht schwarz

      Nicht, dass wieder Jemand deine Theorien einem anderen zuschreibt 🙂 *hust*, wer macht denn sowas? *hust*

      Inhaltlich ist das interessant, was du herausliest. Dass EP9 ohne Romanze auskommt, kann ich nach Anakin-Padme und Leia-Han fast nicht glauben. Gehört ja irgendwie schon zu Star Wars und mit Rey-Ben, Finn-Rose gab es zumindest Andeutungen. Meine Favorit wäre – ohne Spaß! – ohnehin Finn-Poe gewesen. Täte dem Universum ganz gut, nachdem es homosexuelle Orientierungen leider nur bis in die Bücher und Comics (Aftermath, Doctor Aphra) geschafft hat. Aber vielleicht bekommen wir da noch was, vielleicht zumindest als Andeutung, da die Gruppe ja zusammen unterwegs ist.

      Was ich von der urplötzlich auftretenden riesigen Flotte halten soll, weiß ich nicht so recht. Da sind mir noch zu viele Fragezeichen, wie zum Beispiel: Warum greifen sie mit dieser riesigen Flotte nicht vorher ein? Warum schicken sie die FO vor? Diese riesige Flotte inklusive dem Death Planet wäre eigentlich unbesiegbar gewesen. Schon jetzt habe ich wenig Fantasie, wie die Rest-Resistance gegen diese Armada ankommen soll.
      Aber ich mag ja Star Wars auch alleine schon wegen dem Mut der Protagonisten, das unmögliche zu wagen.

      Zum Kommentar gehen
  • From CRusko on RT #62 - Kenobische Mandalorianer

    Für mich war die D23 eine wahre Freude! Viele tolle Neuankündigungen und Inhalte zu Star Wars. Am interessantesten fand ich dann natürlich den neuen Teaser-Trailer zu „Der Aufstiegs Skywalkers“. Sehr dicht gefolgt ist jedoch die Ankündigung der neuen Obi-Wan-Serie.

    Obi-Wan Kenobi ist neben Leia einfach mein Lieblingscharakter im Star Wars Universum und ich freue mich, dass man sich dem Charakter nochmal intensiver nähert. Ich fand es damals echt schade, dass der angebliche Film storniert wurde und das aufgrund eines tollen Star Wars Films (Solo). Da habe ich Disney nicht ganz verstanden. Toll, dass man sich aber dennoch ein bisschen dem Fanservice nähert.

    Der Trailer zu „The Mandalorian“ hat mir gut gefallen. Ich fand schade, dass es zur Star Wars Celebrationen keinen für uns zu Hause gebliebenen gab. Dieser hat mir jetzt gut gefallen und er sieht ausreichend düster aus. Darüber war ich etwas überrascht, da Diesney neulich Projekte einstampfte, die nicht familienfreundlich genug waren. The Mandalorian könnte vor allem ältere Fans und Liebhaber der OT mit seinem Stil ansprechen. Ich hoffe auf eine interessante Geschichte mit vielen grauen (weder gut noch böse) Charakteren und wenig Macht. Etwas bodenständiges.

    Das gleiche erwarte ich von der Cassian Andor Serie. Rogue One hat mir etwas besser gefallen als Solo und vor allem der nicht ganz so lupenreine Captain Andor war für mich ein echter Gewinn für die Zeichnung der Rebellion. Im Zusammenspiel mit meinem Lieblingsdroiden K-2SO eine tolle Sache und beide in einer Vorgeschichte zu R1 zu sehen, versetzt mich in Extase! Ich hoffe auf eine düstere Serie im Stil von Rogue One, wo wir auch die grauen und nicht so heldenhaften Taten der Rebellion sehen.

    Euer Podcast zur D23 hat mir gut gefallen. Ich stimme euch zu, dass das Plakat zu EP9 nicht so gut gelungen ist. Der Imperator sieht mir etwas zu comichaft aus. Der untere Teil des Bildes ist toll, aber seine Platzierung finde ich nicht so gelungen. Es war wie immer spannend euch zuzuhören.

    Zum Kommentar gehen
  • From CRusko on RT #63 - Rey sieht schwarz

    Tolle Folge zum Teaser! Ich bin immer wieder begeistert, wie viel man in die Bilder interpretieren kann und was ihr euch dazu alles ausmalt. Mir hat der Teaser äußerst gut gefallen und bei mir die Euphorie auf den neuen Teil endgültig entfacht. Ich mag die Gedankenspiele mit „Dark Rey“ und „Dark C-3PO“. Zudem sehen wir neue Welten und ich bin sehr gespannt auf das Fest auf Pasana.

    @Darth Jorge und @Ben: Pasana! Der Planet heißt Pasana! Wie kann man das nicht wissen?…..*tschuldigung*…. 🙂

    Nein, sehr interessante Ausgabe. Ich musste vor allem am Anfang viel lachen mit Jorges lustige Anspielung auf den RT-Rhythmus. Macht weiter so!

    Ich glaube im Übrigen auch nicht, dass wir am Ende eine Vision sehen von Rey. Ich glaube aber auch nicht an einen Seitenwechsel. Ich bin sehr gespannt, was des Rätsels Lösung sein wird.

    Zum Kommentar gehen
  • From Silvergoon on RT #63 - Rey sieht schwarz

    Moinsen. Was ein contend Gewitter 🙂
    Aber mal zum Thema Rey könnte es nicht auch sein das die Person im Teaser reys Mutter ist? .. Wenn ich mich recht entsinne war ja eine der 7 (sw rebels) auch Weiblich und trug ein Doppelschwert.

    Zum Kommentar gehen
    • From Darth Jorge on RT #63 - Rey sieht schwarz

      Interessant!

      Aber dann hätte sie sich sehr gut gehalten, und die Dunkle Seite bewirkt ja eher das Gegenteil. Zudem: Würde man ihre Mutter wirklich auch mit Ridley besetzen und nicht eher mit einer nur sehr ähnlichen Schauspielerin? Eine Schwester (natürlichen Ursprungs oder durch einen Klon-Zusammenhag) halte ich persönlich für wahrscheinlicher, wenn es nicht eh nur ein Trugbild ist.

      Zum Kommentar gehen
      • From benjamin on RT #63 - Rey sieht schwarz

        Aber die Ausgemergeltheit wirft immer noch Fragen in mir auf, vorausgesetzt es handelt sich dabei um keine Illusion einer dunklen Rey. Scheinbar spielt Episode IX ca. ein Jahr nach den letzten Jedi, aber es könnte natürlich sein dass der Film zunächst zeitlich an VIII anschließt und dann einen Sprung macht. Sollte also die ECHTE Rey (zumindest) zwischenzeitlich der dunklen Seite verfallen, so würde dies am ehesten noch Sinn machen, wenn es vor dem Zeitsprung passierte. So bliebe ausreichend Zeit, um abzumagern.

        Ich halte diese, meine Theorie aber wiederum auch selbst für Quatsch, weil ich mir einen Wandel Reys so früh im Film eigentlich auch nicht vorstellen kann. Hach. HACH!

        Zum Kommentar gehen
        • From CRusko on RT #63 - Rey sieht schwarz

          Interessante Ansätze, aber ist in einem Film so viel Zeit, erzählerisch zwei Seitenwechsel von Rey zu thematisieren? Interessant wäre das schon, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Film es schafft, sich genug Zeit dafür nehmen zu können. Man wird ja auch andere Schauplätze (Finn und Poe) abdecken müssen.

          Zum Kommentar gehen
1 2 3 45