Musik

Klangwelten

Musikalische Untermalung war und ist ein großer Bestandteil unserer Podcasts. Die meisten verwendeten Stücke stammen dabei von Bens musikalischen Projekten STARLANDER und ENGELSBLUT. Folgend aufgeführt ist ein Großteil der im Podcast auftretenden Jingles, welche über die Indie-Musikplattform BANDCAMP gestreamt und gekauft werden können.

STARLANDER

STARLANDER (ehemals Monopilot / Mono: Poly) ist ein Musikprojekt von Benjamin Johannes Luikenga. Es wurde 2005 von Benjamin Johannes Luikenga & Markus Jack Dijkgraf gegründet.

Geschichte

2005 gründeten die beiden Freunde ein experimentelles Musikprojekt, um sich in verschiedenen Stilen gemeinsam auszutoben. Die erste Veröffentlichung folgte schnell in Form des Albums „Grocery Store“. Das erste Werk wurde ohne Unterstützung durch ein Label international als CD vertrieben und war innerhalb kurzer Zeit ausverkauft. Wenig später folgte das Album „Apple Department“, das ausschließlich digital vertrieben wurde.

In der Folgezeit konzentrierte sich Luikenga zunehmend auf sein mittlerweile populäreres Projekt ENGELSBLUT. Trotz fehlender Publikationen schrieb und produzierte er weitere Demos für Mono: Pilot.

Schließlich wurden 2017 alle produzierten Werke unter dem neuen Namen „MONOPILOT“ auf der Musikplattform Bandcamp veröffentlicht. Später wurde es schließlich in STARLANDER umbenannt! Was für ein Chaos! Die Diskographie umfasst auch einige rein instrumentale Alben aus verschiedenen Genres, von denen einige als Soundtracks für Podcasts, Independent-Filme und Spiele produziert wurden.

Seit 2017 ist eine Fülle neuer Songs entstanden, die zeitnah veröffentlicht wurden.

ENGELSBLUT

ENGELSBLUT ist ein Musikprojekt von Benjamin Johannes Luikenga. Es wurde 1998 gegründet.

Geschichte

ENGELSBLUT wurde 1998 in Leer gegründet und ging aus Benjamin Luikengas Vorgängerprojekt Brandywine hervor. 1997 hatte er bereits erste deutschsprachige Lieder komponiert, die sich von seiner bisherigen Musik abgrenzten.

Neben ENGELSBLUT zeichnet sich Luikenga u. a. auch für das englischsprachige Projekt STARLANDER (ehemals Mono:Poly), sowie für Birth Accident verantwortlich.

Stil

Auf den ersten Alben ist noch ein starker Einfluss von Darkwave und Synthpop der 1980er und frühen 1990er Jahre zu erkennen. Ab dem Album Nebel wird vorrangig von Akustikgitarren getragener Rock gespielt. Mit Herzträume treten schließlich Flötenklänge und verstärkte E-Gitarren in den Vordergrund, die durch Virtual Synthesizer erzeugt werden.

Die Melodien orientieren sich nun stärker am deutschsprachigen Folk-Rock bzw. Mittelalter-Rock, Luikenga nennt hierfür auch Subway to Sally als einen prägenden Einfluss. Auf den Folgealben wird das Klangbild wieder dunkler und härter, wodurch die für das heutige Engelsblut typische Mischung aus Dark-, Folk– und Industrial Rock mit dominant elektronischen Einflüssen entsteht. Darüber hinaus wird das Spektrum durch zahlreiche Songs bereichert, die eher dem klassischen Singer-Songwriter Prinzip folgen oder sich vereinzelten Elementen aus dem Hiphop, Blues und weiteren artfremden Genres bedienen.

Die Texte sind überwiegend in deutscher Sprache verfasst. Wenngleich auf den ersten Alben auch englischsprachige Lieder in zahlreicher Form vorhanden sind, so stellen sie heute eine seltene Ausnahme dar. Behandelt werden persönliche Erlebnisse, Alltagsprobleme, zwischenmenschliche Gefühlssituationen wie Liebe, Leid und Hass. Entgegen anderer Projekte und Bands der schwarzen Szene sind die Texte ausschließlich in moderner, neuhochdeutscher Sprache bis hinzu Umgangssprache verfasst, die Wortwahl ist direkter und weniger von Metaphorik besetzt als sonst üblich. Des Weiteren für das Projekt bezeichnend ist die helle Stimme Luikengas, die zwischen rauhen und klaren Gesang variiert.